Christine Sauerbaum-Thieme präsentierte das neue Arbeitsheft „Der öffentliche Raum“ der Wüstenrot Stiftung. Foto: Cornelia Noll
Christine Sauerbaum-Thieme präsentierte das neue Arbeitsheft „Der öffentliche Raum“ der Wüstenrot Stiftung. Foto: Cornelia Noll

Eine kleine Pflanze gedeiht

Zunehmend großer Beliebtheit erfreut sich das von der AKS, dem Bildungsministerium und dem LPM geschulterte Projekt „Baukultur: Architektur trifft Schule“. Immer mehr Lehrkräfte unterschiedlicher Schularten möchten gemeinsam mit einem Architekten ein Projekt im Schulunterricht umsetzen. Dies stellte auch Kammerpräsident Alexander Schwehm bei seiner Begrüßung anlässlich des Workshops am 07.02.2018 fest und bezeichnete es als „einfach nur klasse, dass so viele da sind“.

19 Lehrer und 12 Architekten bzw. angehende Architekten (Masterstudiengang) nahmen an dem Workshop teil, der jeweils den Beginn einer neuen Projektrunde markiert. Weitere Lehrkräfte und Architekten, die nicht am Workshop teilnehmen konnten, möchten ebenfalls gemeinsam die Themen Architektur und Baukultur in der Schule vermitteln. Viele „Wiederholungstäter“ sind dabei.  

Schwerpunktthema von Gastreferentin Christine Sauerbaum-Thieme war der öffentliche Raum. In diesem Zusammenhang stellte die in der Architekturvermittlung erfahrene  Oberstudienrätin a. D. aus Berlin das neue Arbeitsheft der Wüstenrot Stiftung zu diesem Thema vor. Wie weitere Arbeitshefte der Stiftung verfolgt auch dieses einen fächerverbindenden Ansatz. Sauerbaum-Thieme zeigte auf, mit welch vielfältigen Aufgabenstellungen das Thema in unterschiedlichsten Fächern und Klassenstufen behandelt werden kann. 

Die nachfolgende Arbeit an den drei Tischgruppen diente der Ideenfindung und dem Kennenlernen. Schnell bildeten sich dabei neue und auch „altbewährte“ Tandems, und erste Projektideen wurden entwickelt und vorgestellt. Man darf bereits jetzt auf die Ergebnisse gespannt sein, die im Herbst wie üblich in einer Ausstellung präsentiert werden.

Text: Cornelia Noll