Aus gegebenem Anlass wird noch einmal auf § 14 UStG hingewiesen. Nach dieser Vorschrift muss jede Rechnung folgende Angaben enthalten:

  • vollständigen Namen und vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers und des Leistungsempfängers (Auftraggeber) (7)
  • die dem Unternehmer vom Finanzamt erteilte Steuernummer oder die ihm vom Bundesamt für Finanzen erteilte USt-Identifikationsnummer
  • das Ausstellungsdatum
  • eine fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen, die zur Identifizierung der Rechnung vom Rechnungsaussteller einmalig vergeben wird (Rechnungsnummer)
  • Umfang und die Art der erbrachten Leistung (8)
  • den Zeitpunkt der Leistung (9)
  • den anzuwendenden Steuersatz sowie den auf das Entgelt entfallenden Steuerbetrag (10)
  • einen Hinweis auf eine 2-jährige Aufbewahrungspflicht des Leistungsempfängers, wenn dieser kein Unternehmer ist, oder die Leistung nicht für seinen unternehmerischen Bereich erbracht wurde.

Rechtsanwalt Herbert Beigel

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an