Praktikumsplätze gesucht

Die German-Jordanian University (GJU) ist eine staatliche jordanische Hochschule, die sich an dem Modell der deutschen Fachhochschule orientiert. Die Studierenden kommen im 4. Studienjahr für 12 Monate nach Deutschland. Dort studieren sie ein Semester an einer der Partnerhochschulen und absolvieren zusätzlich ein Praktikum in einem deutschsprachigen Unternehmen. Die GJU unterstützt die Studierenden bei der Suche nach Praktikumsplätzen. 

Die neuen Normalherstellungskosten

Grundlage für die neue Sachwertrichtlinie

Kürzlich hat es eine grundlegende Änderung in der Wertermittlung gegeben. Die neue Sachwertrichtlinie (SW-RL) vom 18. Oktober 2012 ersetzt die entsprechenden Regelungen der WertR 2006 und hat erhebliche Auswirkungen auf die Praxis.
Die aktualisierte SW-RL beinhaltet neue Begrifflichkeiten und verlangt neue Bewertungsabläufe. Auch das Tabellenwerk zu den Normalherstellungskosten (NHK) wurde komplett auf den neuesten Stand gebracht. Diese wichtige Bewertungsgrundlage basiert jetzt auf der bewährten BKI-Baukosten-Datenbank.

Schlussrechnung und Prozessfinanzierung - Hoefa GmbH

Honorarklage

Die plötzliche außerordentliche Kündigung eines Architektenvertrages kann sich schnell in einen gerichtlichen Prozess erstrecken. Zumal, wenn ein vereinbartes Honorar nicht gezahlt wird, oder der Vertrag Mindestsätze unter- und Höchstsätze überschreitet, Schwierigkeiten vorprogrammiert sind. Im geschilderten Fall hat die Hoefa GmbH Leistungen erbracht, welche es dem gekündigten Architekten ermöglicht haben, sein ausstehendes Honorar einzuklagen, da sich der Auftraggeber jeglicher Zahlung verwehrte.

Schlussrechnung

Zeitgemäße Gestaltung von schulischen Außenanlagen

Die Schulhof(um)gestaltung ist kein neues Thema. Gängigen Gestaltungskonzepten folgend entstehen auch heute noch eintönig eingeebnete und großflächig versiegelte Schulhöfe und Außenanlagen. Sie haben keine erkennbaren Erlebnisreize und räumliche Strukturen. Betrachtet man Schulen mit den Augen eines Kindes, so wird deutlich, dass durch das Diktat des Nutzens gerade Linien, rechteckige Flächen, kubische Gebäudekörper mit bekiesten Flachdächern, Mauern aus Beton, einfach zu reinigende Böden und großflächig eingeebnete, versiegelte Schulhöfe entstanden sind.

Insititut für aktuelle Kunst im Saarland - Ausbau der Abteilung Architektur

Das Institut für aktuelle Kunst im Saarland an der Hochschule der Bildenden Künste Saar wurde 1993 auf Initiative von Prof. Jo Enzweiler gegründet. Seinen Sitz hat das Institut im Laboratorium, dem ältesten Festungsbauwerk der Stadt Saarlouis aus preußischer Zeit. Das Laboratoriumsgebäude wird dem Institut von der Kreisstadt Saarlouis zur Verfügung gestellt. Ursprünglich diente der Gewölbebau der Feuerwerkerei der Artillerie. Er wurde nach den Vorgaben der Denkmalpflege saniert und für die Zwecke des Instituts eingerichtet.

Seiten

Subscribe to RSS - weitere Infos