Architekten in Deutschland
Die Bundesarchitektenkammer hat für das Jahr 2006 einen weiteren Zuwachs an eingetragenen Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern in den Architektenkammern ermittelt. Zum 1.1.2007 waren insgesamt 119.425 Mitglieder in die Architektenlisten eingetragen, das ist gegenüber dem Vorjahr ein Zuwachs um 1127 Personen.
Im Schnitt kommt 1 Architekt bzw. Stadtplaner auf 690 Einwohner. Deutschland hat damit im europäischen Vergleich eine sehr hohe Architektendichte, die allerdings regional unterschiedlich ist. Spitzenreiter ist Hamburg, wo auf 1 Kammermitglied 478 Einwohner kommen. Die geringste Architektendichte ist in Sachsen-Anhalt zu verzeichnen. Dort kommen 2.676 auf 1 Kammermitglied. Im Saarland kommen 1025 Einwohner auf 1 Kammermitglied.
Innerhalb der Architektenschaft sind 87% der eingetragenen Mitglieder Hochbauarchitekten. Als Landschaftsarchitekten betätigen sich 5,5%, als Innenarchitekten 4,4%, und 3,1% aller Kammermitglieder sind als Stadtplaner tätig. Etwas mehr als die Hälfte aller Mitglieder sind Freiberufler.
Nach Ansicht der Bundesarchitektenkammer wird die Anzahl der Architekten und Stadtplaner in Deutschland in den nächsten Jahren nur noch moderat zunehmen. Als Indiz hierfür gilt der Rückgang der Absolventenzahl in den letzten 3 Jahren sowie der Rückgang der Anzahl der Studierenden in den letzten 7 Jahren.
Die Bundesarchitektenkammer rechnet bis zum Ende des Jahrzehnts dennoch nicht mit einer Entspannung auf dem Arbeitsmarkt. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit ist die Zahl der arbeitslosen Architekten und Stadtplaner in den letzten 1½ Jahren zwar deutlich zurückgegangen. Nicht berücksichtigt wird dabei allerdings, dass freiberuflich tätige Personen ohne Arbeit nicht registriert werden.

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an