Treffen im Sozialministerium mit Jens UKFW Stahnke, Alexander Schwehm, Monika Bachmann, Kim Ahrend und Patrick Unverricht. Foto: Frederic Becker
Treffen im Sozialministerium mit Jens UKFW Stahnke, Alexander Schwehm, Monika Bachmann, Kim Ahrend und Patrick Unverricht. Foto: Frederic Becker

Nach wie vor sucht die Architektenkammer des Saarlandes den positiven Dialog mit der saarländischen Politik. Barrierefreies Bauen war die Hauptüberschrift des jüngsten Treffens des AKS-Präsidiums mit Monika Bachmann, der saarländischen Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Weitere Teilnehmer waren Patrick Unverricht von der Abteilung B, die sich u. a. mit Inklusion befasst, und die stellvertretende Geschäftsführerin der AKS.

Bachmann verwies auf die umfangreichen Förderprogramme zum barrierefreien Bauen, die gut angenommen würden. Die Runde verabredete, dass AKS und Ministerium ein Team bilden sollten: Architekten dienen als fachliche Berater für Betroffene und das Ministerium als Ansprechpartner in Bezug auf Zuschüsse.

Die Expertise von Architekten soll bei geplanten Veranstaltungen des Sozialministeriums in der Bürgerschaft vorgestellt und verankert werden.

Der Ministerin nach wird die AKS bei der künftigen Erarbeitung von Förderprogrammen mit an den Verhandlungstisch gebeten. Auch zum Bauministerium hat die Ministerin eine Meinung: „Die Konzentration des Bauwesens von drei Ministerien in einem ist der richtige Weg. Und das müssen wir jetzt aber beweisen.“

Text: Kim Ahrend