Im Dezember 2011 wurde die Übernahme der Eurocodes in die Musterliste der Technischen Baubestimmungen und das Zurückziehen der entsprechenden nationalen Regelungen auf den Weg gebracht. Wie bundesweit vorgesehen, ist die neue Liste der eingeführten Technischen Baubestimmungen im Saarland zum 1. Juli 2012 in Kraft getreten. Mit dieser wird die Musterliste, Fassung Dezember 2011, umgesetzt und die bisher bekannt gemachten „alten" deutschen Planungs-, Bemessungs- und Ausführungsnormen durch die europäischen Normen - Eurocodes - ersetzt. Ebenso wie in anderen Bundesländern wurden keine Übergangsfristen festgelegt. 

Bei der Genehmigungsfreistellung nach § 63 LBO des Saarlandes ist für die Anwendung der Eurocode-Normteile der Zeitpunkt des Baubeginns maßgebend. In den Verfahren nach § 64 und 65 LBO müssen die Konstruktionen zum Zeitpunkt der Erteilung der Baugenehmigung den geltenden Technischen Baubestimmungen entsprechen, d. h. seit dem 1. Juli 2012 den Eurocodes. Werden nach § 69 Abs. 2 Satz 3 LBO auf Antrag bautechnische Nachweise nachgereicht, gilt der Zeitpunkt des Einreichens dieser Nachträge. 

Für vor dem 01.07.2012 geplante Konstruktionen kann von den nun geltenden Eurocodes abgewichen werden, da die allgemeinen Anforderungen mit den bisher geltenden Normen im gleichen Maße erfüllt werden. Begründungen oder „Nachweise" über die Art der Abweichung von technischen Baubestimmungen oder über die Einhaltung des vorgegebenen Anforderungsniveaus sind nicht formalisiert, ebenso wenig werden Abweichungen von technischen Baubestimmungen „zugelassen". Das heißt, Entwurfsverfasser, Aufsteller und Bauausführende tragen die Verantwortung dafür, ob die bauordnungsrechtlichen Anforderungen mit einer anderen Lösung in gleichem Maße erfüllt werden. 

Quelle: Saarland, Ministerium für Inneres und Sport 

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an