1. Preis: Bietergemeinschaft Kollmann Architekten, Saarbr., Latz und Partner, Kranzberg, Schweitzer Ingenieure, Saarbr.
1. Preis: Bietergemeinschaft Kollmann Architekten, Saarbr., Latz und Partner, Kranzberg, Schweitzer Ingenieure, Saarbr.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs sind in interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen Stadtplanern, Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanern entstanden und liefern eine Vielzahl von Ideen und Entwicklungsperspektiven für die Tallage in Alt-Saarbrücken. Der städtebaulich-freiraumplanerische Ideenwettbewerb für die Tallage Alt-Saarbrücken ist entschieden: Der 1. Preis geht an die Bietergemeinschaft Kollmann Architekten, Saarbrücken, Latz und Partner, Kranzberg, und Schweitzer Ingenieure, Saarbrüken.

Das Baudezernat der Landeshauptstadt Saarbrücken hat nach europaweiter und nationaler Bekanntmachung insgesamt 9 Bietergemeinschaften zulassen können. Besonders erfreulich ist es, dass sich viele saarländische Büros den Herausforderungen gestellt haben. Die Zulassung zum Wettbewerbsverfahren erfolgte durch ein kombiniertes Bewerbungsverfahren. Der Planungswettbewerb gemäß RPW 2013 war einstufig, nicht offen, anonym und mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb. Die gesetzten Teilnehmer, die als Bietergemeinschaft firmieren mussten, waren: Baubar Urbanlaboratorium, Saarbrücken, Henning Freese Architekten, Saarbrücken, HDK Dutt & Kist GmbH, Saarbrücken, Markus Kollmann Architekten, Saarbrücken, Machleidt Stadtplanung/Städtebau GmbH, Berlin.  

Wettbewerbsergebnisse
Die Aufgabenstellung umfasste ein 55 ha großes, gewachsenes Gebiet, das im Ideenteil als Ganzes betrachtet werden sollte. In Vertiefungsbereichen in der „Heuduckstraße“ und auf dem „Parkplatz Roonstraße“ wurden Ausarbeitungen im genaueren Maßstab gefordert. Die Vielschichtigkeit der Aufgabenstellung und die Unterschiedlichkeit der Ergebnisse zeigen das breite Leistungsspektrum der Teilnehmenden und die Potenziale im unteren Alt-Saarbrücken.

Über die Auswahl der Preisträger urteilte ein unabhängiges Preisgericht unter dem Vorsitz von Ursula Witry mit unterstützender Beratung durch maßgebliche Akteure aus dem Stadtteil und der baupolitischen Sprecher. Auswahlkriterien waren neben der Leitidee und Entwicklungszielen für das städtebaulich-freiraumplanerische Konzept die stadträumliche Einbindung und Vernetzung in das Umfeld sowie die Erschließungsstruktur mit den Maßnahmen für den ruhenden Verkehr, Rad- und Fußwegeverbindungen und Freiflächen.

Die Fachpreisrichter/-innen waren:

  • Dr. Michael Frehn, Verkehrsplaner und Stadtplanung, Dortmund
  • Prof. Eve Hartnack, Architektin, Saarbrücken 
  • Prof. Heiko Lukas, Architekt und Baudezernent, Saarbrücken 
  • Prof. Donata Valentien, Landschaftsarchitektin, München 
  • Ursula Witry, Architektin und Stadtplanerin, Luxemburg

Weitere Preisträger 
Der 2. Preis ging an Machleidt GmbH, Städtebau + Stadtplanung, Berlin, in Bietergemeinschaft mit Sinai, Landschaftsarchitekten mbH, Berlin und SHP Ingenieure GbR, Hannover. Ein 3. Preis ging an die Bietergemeinschaft sb-studio, Saarbrücken, Kölling Architekten, Bad Vilbel, BB22 Architekten und Stadtplaner, PGNU, beide Frankfurt a. M., Dumont und Partner GmbH, Neunkirchen. Ein weiterer 3. Preis ging an die Bietergemeinschaft FLOSUNDK architektur + urbanistik GmbH, Saarbrücken, Juca architektur und landschaftsarchitektur GbR, Berlin, WSV Ingenieure, Saarbrücken.

Die Wettbewerbsergebnisse werden in der Galerie der Hochschule der Bildenden Künste bis 21.10.2017 präsentiert, Öffnungszeiten: Di– Fr 17−20 Uhr, Sa 12−18 Uhr. 

WEITERE INFOS UNTER 
www.saarbruecken.de/rathaus/stadtentwicklung/stadtteilentwicklung/ideenwettbewerb_stadtteilentwicklung_tallage_alt_saarbruecken 


Stadtplanungsamt/ Stern

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an