Urteil des OLG Celle vom 28.09.2006, Az. 14 U 201/05, Revision vom Bundesgerichtshof nicht angenommen = BauR 08, S. 122

Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass der Architekt Gefahr läuft, Minderungen seines Honorares hinnehmen zu müssen, wenn er Grundleistungen aus den einzelnen Leistungsphasen von § 15 – Leistungsphasen 1 - 9 – nicht erbringt, obwohl sie vertraglich geschuldet waren, z. B. durch einen pauschalen Verweis im Architektenvertrag auf § 15 HOAI.
In dem oben genannten Urteil des Oberlandesgerichtes Celle wurde wegen der fehlenden Kostenberechnung ein Abzug in Höhe von 1,5 % des Honorares für die volle Leistung von § 15 vorgenommen. Im zu entscheidenden Fall volles Honorar = 34.561,- €, hiervon 1,5 % = 518,41 €. Letzteren Betrag musste sich der Architekt als Abzug gefallen lassen.
Vgl. aber neuerdings BGH, NJW 08, 285 (287), Leistungsphasen des § 15 HOAI „Auslegungshilfe" zur Bestimmung der vertraglich geschuldeten Leistung.