Foto: Becker & Bredel
Foto: Becker & Bredel

Das Projekt „Begegnungsstätte und Quartiersgarten St. Eligius“ im Saarbrücker Stadtteil Burbach wurde mit einer Anerkennung beim Polis Award 2016 ausgezeichnet. Den Wettbewerb richtet die Stadtplaner-Fachzeitschrift „Polis“ aus. Unter insgesamt 120 Einreichungen aus über 50 Städten konnte sich der Quartiersgarten in der Kategorie „Soziale Quartiersentwicklung“ bis in die Runde der letzten 4 Nominierten durchsetzen.

Im Zuge der Förderungsmöglichkeiten aus dem Programm „soziale Stadt“ zur Stärkung der Wohnstandorte in den einzelnen Stadtteilen, wurde nach Abbruch des alten Volkshauses der Kirchengemeinde St. Eligius eine neue Gesamtkonzeption der Büros Hepp + Zenner Architekten und HDK Dutt & Kist Landschaftsarchitekten und Stadtplaner für das städtebauliche Quartier verfolgt, die das Einbinden vorhandener Flächenressourcen und des Pfarrhauses umfasst. Mit der Arrondierung städtischer und kirchengemeindlicher Flächen entstanden Baufelder im Sinne des Allgemeinwohls (Kindergarten, Begegnungsstätte), sowie öffentliche Freiräume (Quartiersgarten, Achse zum
Saarufer).

Einzigartig bei diesem Projekt war die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Stadtplaner, Architekten und Landschaftsarchitekten einerseits sowie die unbürokratische Kooperation zwischen Fördermittelgeber (Ministerium für Inneres und Sport) und Fördermittelempfänger (LHS Saarbrücken) sowie der Kirchengemeinde St. Eligius, vertreten durch das Bischöfliche Generalvikariat in Trier. Über einen städtebaulichen Vertrag wurden alle Rechte und Pflichten partnerschaftlich geregelt.

Melden Sie sich hier für unser Newsmagazin an