PRESSEMITTEILUNG
16.11.2016

Architektenkammer unterstützt Vorschlag der CDU-Landtagsfraktion für saarländisches Bau- und Infrastrukturministerium

Im Rahmen und im Nachgang der Veranstaltung „Fraktion im Dialog“ der CDU-Landtagsfraktion am 14.11. im Haus der Architekten mit dem Titel „Infrastruktur ist Motor für Lebensqualität und Wachstum“ sprachen sich die Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Tobias Hans, dafür aus, alle für Bau- und Infrastrukturmaßnahmen relevanten Stellen in einem bestehenden Ministerium als starke Säule zu bündeln.

Diese Bündelung hat die Architektenkammer des Saarlandes bereits mehrfach angeregt und begrüßt den Vorstoß der CDU-Landtagsfraktion ausdrücklich. „Das Bauen auf zu viele Ministerien und Ämter zu verteilen, ist unserer Meinung nach ein großes Problem. Durch die zahlreichen Ansprechpartner verzögern sich Bauvorhaben erheblich. Das ist ein Wirtschaftshemmnis,“ stellte Kammerpräsident Alexander Schwehm bei der Veranstaltung dar. Die Bündelung der Kompetenzen in einem Ministerium sei für die Architekten „ideal“ und „sehr wichtig“.

Alexander Schwehm verdeutlichte dies an einem Beispiel aus dem baupraktischen Alltag: „Mit Einreichung des Bauantrags bei der Unteren Bauaufsichtsbehörde sind im Anschluss mitunter bis zu fünf Ministerien beteiligt.“ Die Bündelung in einem Ministerium fördere den Dialog zwischen Behörden, Planern und Bauherren. Genehmigungen würden schneller erteilt und Projekte zügiger umgesetzt, was sich wirtschaftsfördernd auswirke. Die Architektenkammer ist sich sicher: Ein Bauministerium bringt sowohl die saarländischen Architekten als auch das Land voran.

Die Ankündigung der Ministerpräsidentin, den Austausch zu baurelevanten Themen im Rahmen weiterer Veranstaltungen im Haus der Architekten zu vertiefen, wird dankend aufgenommen und unterstützt.

Kontakt:
Architektenkammer des Saarlandes
Kim Ahrend
Stellvertretende Geschäftsführerin
Tel.: 0681 95441-0
E-Mail: ahrend@aksaarland.de