Wer mischt mit?

Minisaarland wird das größte Ferienprojekt des Saarlandes für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 - 15 Jahren. Hier können sie alles tun, was sonst nur Erwachsene tun: Arbeiten, Geld verdienen, Steuern zahlen, spielen, studieren, am öffentlichen Leben teilnehmen, politisch aktiv werden und die verschiedensten Berufe ausprobieren, z. B. auch die des Architekten und Stadtplaners.
Zum ersten Mal findet „Minisaarland" in den kommenden Sommerferien statt: Vom 30. Juni bis 18. Juli wird das Saarbrücker Messegelände in eine Stadt für Kinder verwandelt. Die Veranstaltung wird vom Verein „mini-saarland", der eigens für diesen Zweck gegründet wurde, organisiert und durchgeführt. Minisaarland wird von einem Förderverein unterstützt, den wichtige Akteure der saarländischen Wirtschaft gegründet haben, z. B. die Handwerkskammer des Saarlandes, die Industrie- und Handelskammer des Saarlandes sowie die Saarmesse GmbH. Auch die AKS wurde um Unterstützung des Projektes gebeten und hat personelle Hilfe zugesagt.
Vorstandsmitglied Jens Uwe Stahnke, Architekt und Stadtplaner, hat sich bereit erklärt, bei der Konzeption und Gestaltung der Kinderstadt mitzuwirken. Für die Betreuung des Standes „Architektur und Stadtplanung" werden Kammermitglieder gesucht, die den Kindern und Jugendlichen Einblicke in die Arbeit der Architekten und Stadtplaner geben.
Interessierte Kammermitglieder werden gebeten, sich bei der Geschäftsstelle der AKS zu melden (Tel. 0681-95 44 10).
Ausführliche Informationen zum Projekt befinden sich im Internet unter http://www.minisaarland.de.