Berlin/Stuttgart, 20.5.2019
 

Architekten und Stadtplaner leisten ihren Beitrag zum Klimaschutz

Am 22. und 23. Mai findet in Vorbereitung zum Klimagipfel der Vereinten Nationen im September die International Climate Conference 2019 (ICCA 2019) in Heidelberg statt. Die Energiewende ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, auf die Architektinnen und Architekten, Stadtplaner und Stadtplanerinnen gut vorbereitet sind.

Im Fokus der Heidelberger Klimakonferenz steht die Diskussion von strukturellen Hürden für den Klimaschutz und wie sie sich überwinden lassen. Antworten auf diese Fragen hat die Bundesarchitektenkammer (BAK) bereits im Februar 2018 veröffentlicht: ein einheitliches gesetzliches Regelwerk schaffen, dabei aber gestaltungs- und technologieoffen agieren, CO2-Ausstoß besteuern, Klimaschutzmaßnahmen steuerlich fördern und unbürokratische Qualitätssicherungsmaßnahmen einführen – das sind nur einige Punkte des Papiers „Energiewende mit Architekten“. Es fasst die Positionen der 16 Länderkammern in einer Strategie für einen klimaneutralen Gebäudebestand zusammen.

„Gebäude können gewaltige Energieschleudern sein im Laufe ihres Lebenszyklus. Ökologisches Denken in der Architektur muss sich weiter durchsetzen, denn in der Umsetzung klimaschonender Bauvorhaben ist noch Luft nach oben. Architekten aller Fachrichtungen kommt bei der Planung und Gestaltung klimafreundlicher Architektur und Stadtplanung eine Schlüsselrolle zu. Bis 2050 soll der Gebäudesektor klimaneutral sein und um dieses Ziel zu erreichen, müssen Maßnahmen und Rahmenbedingungen effektiver aufeinander abgestimmt sein: für mehr Forschung, mehr Anreiz, mehr Tempo! Und dabei immer unter Berücksichtigung von Baukultur, denn nur schöne Gebäude sind auch nachhaltig“, fordert die Präsidentin der Bundesarchitektenkammer Barbara Ettinger-Brinckmann.

„Energiesparen ist eine zentrale Voraussetzung für einen weitreichenden Beitrag des Gebäudesektors“, bekräftigt Markus Müller, Präsident der Architektenkammer Baden-Württemberg. „Eine Umstellung auf CO2 als relevante Messgröße und auf eine Quartiersbetrachtung werden die Möglichkeiten zum Umgang mit dem Gebäudebestand auf neue Formen ausweiten: Gebäudeübergreifende Energiekonzepte sind die Zukunft.“

Energiewende mit Architekten
Das Strategiepapier der BAK für einen klimaneutralen Gebäudebestand steht unter folgendem Link zum Download bereit: www.bak-strategiepapier_energiewendemitarchitekten.pdf

International Climate Conference (ICCA 2019)
Die Internationale Klimakonferenz wird vom Bundesumweltministerium, dem Land Baden-Württemberg und der Stadt Heidelberg ausgerichtet: www.icca2019.org

www.bak.de

www.akbw.de

Gemeinsame Pressemitteilung der Architektenkammer Baden-Württemberg und der Bundesarchitektenkammer