4. KINDER ZUM OLYMP!-Kongress am 25. und 26. Juni 2009 in München

Zum vierten KINDER ZUM OLYMP!-Kongress am 25. und 26. Juni 2009 in München laden die Kulturstiftung der Länder, die Kulturstiftung des Bundes und das Kulturreferat der Landeshauptstadt München ein. 

Unter dem Titel "Konkret! Kooperationen für kulturelle Bildung" wird über die aktuelle Situation und die Zukunft der kulturellen Bildung diskutiert.  

LiTG Vortragsveranstaltung: LED in der Straßenbeleuchtung / EU-Verordnung für energieeffiziente Lampen, Leuchten, Betriebsgeräte

Dienstag, 28. April 2009, 17:00 Uhr 
Referent: Dipl.-Ing. Karl Schneider, Manager Lichtplanung, Außenbeleuchtung, Siteco GmbH, Traunreut 

Ort: VSE-Hauptverwaltung Saarbrücken, Raum 475 
Heinrich-Böcking-Str. 10-14, 66121 Saarbrücken 

Deutscher Brückenbaupreis 2010

Brücken sind als Teil der technischen Infrastruktur Ausdruck der Innovationskraft der Gesellschaft und ihrer Ingenieure. Gestaltungsleistung, Umgang mit Natur und gebauter Umgebung, Wirtschaftlichkeit und technische Funktionalität finden in guten Brücken eine überzeugende Balance und entfalten Symbolkraft für die Baukultur in Deutschland. Die Bundesingenieurkammer und der Verband Beratender Ingenieure VBI loben den Deutschen Brückenbaupreis 2010 aus.

Immobilien-Klimatag 2009

Immobilien-Klimatag in Berlin
20. + 21. April 2009
im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Nähere Informationen unter:
http://www.immoklimatag.de
Gewerbe-Immobilien-Werthaltig durch Nachhaltigkeit?
- Innovationen für den Klimaschutz
- Chancen für den Mittelstand
- Ordnungspolitische Rahmenbedingungen
Veranstalter:
CONACTIVITY.DE
Siesmayerstraße 12
60323 Frankfurt
Tel.: 069/962319-85
Fax: 069/962319-86

Fachveranstaltung "Lieber leiser lernen" am 13.05.2009 in Nalbach

Lärmminderung in Schulen
 
Schwerpunkte:  
Auswirkungen von Lärm auf die Lernfähigkeit der Schüler 
Möglichkeiten zur Verbesserung der akustischen Ergonomie in Unterrichtsräumen 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. 
Anmeldeschluss: 05.05.2009 

Veranstaltungsort: 
Grundschule Nalbach 
Piesbacher Straße 11a, 66809 Nalbach 

Veranstalter: 
Ministerium für Umwelt des Saarlandes 
Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur

Feuchteschutz am Baudenkmal - 14. Mai 2009 in Mainz

Tagung des Institutes für Steinkonservierung (IFS) 

Beiträge zur Planung und Durchführung unterschiedlicher Feuchteschutzmaßnahmen am Baudenkmal 

- Voruntersuchungen, Materialien, Methoden und Erfahrungen 
- Abdichtung und Feuchtehaushalt der Sockelzonen
- Aufgehendes, vertikales Mauerwerk, horizontale und geneigte Flächen 
- Nebenwirkungen der vorgesehenen Feuchteschutzmaßnahmen 
- Interaktionen mit angrenzenden Bauteilen 

Teilnahmegebühr: 70 Euro 

Anmeldungen bis 04.05.2009  

BDIA-Seminar "Materialien in der Innenarchitektur" am 15.05.2009 in Köln

Weitere Infos und Anmeldeunterlagen

BDIA-Bundesgeschäftsstelle
Tel.  0228 - 90 82 94 0
Fax  0228 - 90 82 94 20
info@bdia.de
www.bdia.de, Rubrik Aktivitäten / Termine

Manifest "Vernunft für die Welt"

In ihrem Manifest „Vernunft für die Welt" erklären sich deutsche Architekten, Stadtplaner und Ingenieure öffentlich zu einer zukunftsfähigen Architektur und Ingenieurbaukunst. Vor dem Hintergrund des fortschreitenden, vom Menschen verursachten Klimawandels bekennen sie sich ausdrücklich zu ihrer besonderen Verantwortung und wollen mit nachhaltiger Architektur und Ingenieurbaukunst "einen entscheidenden Baustein zum notwendigen Wandel in der Nutzung unserer natürlichen Ressourcen liefern".  

Folgende Forderungen und Ziele wurden in dem Manifest dokumentiert:

Stiftungspreis 2009 - Wege in die Stadt: Kinderfreundliche Mobilität

Die Stiftung „Lebendige Stadt" ruft erneut alle europäischen Städte, Kommunen, Architekten, Stadtplaner, Unternehmen und Institutionen auf, sich um den Stiftungspreis zu bewerben. 

Preiswürdig sind Konzepte und Vorhaben, die bereits realisiert wurden oder in naher Zukunft umgesetzt werden und die zur Mobilität von Kindern im öffentlichen Verkehr beitragen, indem sie z. B. Schul- und Kitawege sicherer machen. Best-Practise-Beispiele für innovative und zugleich wirtschaftliche Lösungen, die anderen Kommunen ein Vorbild sein können, stehen dabei besonders im Fokus. 

Seiten