Marlen Dittmann im Gespräch mit Günther Mönke

In der Reihe „Interview Architektur" des Instituts für aktuelle Kunst im Saarland ist der Band „Marlen Dittmann im Gespräch mit Günther Mönke" erschienen. Neben einem umfangreichen Interview, einem Werkverzeichnis sowie einem Lebenslauf beinhaltet die Broschüre Auszüge aus einer unveröffentlichten Schrift, an der Günther Mönke seit 2002 arbeitet. Der Band enthält zahlreiche Zeichnungen, Skizzen und Fotos.
37 Seiten, 52 SW-Abbildungen,
Verlag St. Johann GmbH, Saarbrücken 2008,
ISBN 3-938070-35-8, 15 Euro

Leitfaden Energieausweis

Mit der Reihe „Leitfaden Energieausweis" stellt die Deutsche Energie-Agentur (dena) Fachleuten die notwendigen Grundlagen für die Ausstellung von Energieausweisen zur Verfügung.

Leitfaden Energieausweis „Teil 1 — Energiebedarfsausweis: Datenaufnahme Wohngebäude"

- Korrekte Vorgehensweise bei der Datenaufnahme für den bedarfsorientierten Energieausweis 
- Technische Regeln und zulässige Vereinfachungen gemäß EnEV 2007 
- Praxisrelevante Tipps für die Datenaufnahme vor Ort  

DIN A4, 84 Seiten 
24,90 Euro (bei der Bestellung eines Exemplares) 

Die Haftung des Architekten

Die Haftung des Architekten ist angesichts der Vielfalt der Aufgaben, die das Berufsbild heute prägen, eines der zentralen Themen im Berufsalltag. 

In der 9., völlig neu bearbeiteten Auflage des gleichnamigen Buches werden die unterschiedlichen Leistungspflichten des Architekten und die daraus resultierenden Haftungsbestände umfassend, systematisch und praxisnah dargestellt sowie Lösungsansätze insbesondere bei Grenzfällen herausgearbeitet. 

Denkmaleigenschaft von Kirchengebäuden

Die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger hat eine „Handreichung zur Bewertung der Denkmaleigenschaft von Kirchengebäuden nach 1945" erarbeitet. 

Das Papier bietet einen Überblick über die liturgischen und theologischen Hintergründe der in der Nachkriegszeit erbauten Kirchen, eine Stichwortsammlung zu ihren Bewertungskriterien sowie eine umfassende Literaturliste zum Thema. 

Der Leitfaden richtet sich an Beschäftigte in den Denkmalfachbehörden sowie an Architekten, Wissenschaftler und Ingenieure und verspricht eine schnelle und unkomplizierte Einarbeitung in die Materie. 

Broschüre "Bauen im Bestand mit Promat Bautechnischer Brandschutz"

Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von Promat-Systemen bei Nachrüstung, Umnutzung und Sanierung bestehender Gebäude. 

Promat GmbH 
Postfach 10 15 64, 40835 Ratingen
Tel.  02102 - 493-0, Fax  02102 - 493-111 
www.promat.de 
mail@promat.de  

Broschüre "Promat Bautechnischer Brandschutz im Ozeaneum Stralsund"

An den Brandschutz im Ozeaneum wurden besondere technische Anforderungen gestellt. In enger Zusammenarbeit mit allen am Bau Beteiligten wurden Promat-Brandschutzkonstruktionen ausgearbeitet, die zudem hohe ästhetische Ansprüche erfüllen.

Promat GmbH 
Postfach 10 15 64, 40835 Ratingen
Tel.  02102 - 493-0, Fax  02102 - 493-111 
www.promat.de 
mail@promat.de  

Garten und Gesundheit - DGGL-Jahrbuch 2008


Die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur, DGGL, widmet ihr Jahrbuch 2008 dem Thema Garten und Gesundheit bzw. der Bedeutung des Grüns für das Wohlbefinden. Denn zahlreiche Untersuchungen belegen: Gärten haben eine therapeutische Wirkung. Der Umgang mit Pflanzen, der Aufenthalt in einem Garten oder Park fördert das Wohlbefinden oder hilft heilen.

Haftung und Versicherung - Leitfaden für Architekten

Der Architekt steht immer wieder im Mittelpunkt des baulichen Haftungsgeschehens. Als verantwortlicher Planer und Bauleiter ist er bei seiner beruflichen Tätigkeit vielfältigen Haftungsrisiken ausgesetzt.

Interview Architektur - Marlen Dittmann im Gespräch mit Architekten

 Die Reihe „Interview Architektur" des Instituts für aktuelle Kunst im Saarland umfasst zwischenzeitlich 5 Bände. Neben einem umfangreichen, von Marlen Dittmann geführten Interview enthalten die Broschüren einen Lebenslauf und eine Würdigung des Werkes der Architekten sowie ein Werkverzeichnis.

AMEV-Broschüren

Der „Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen" (AMEV) hat die Aufgabe, die Bauverwaltungen des Bundes, der Länder und der kommunalen Selbstverwaltungskörperschaften beim Planen, Bauen und Betreiben ihrer Anlagen der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) zu unterstützen. 

Die Arbeitskreise des AMEV erarbeiten Empfehlungen für betriebstechnische Anlagen mit aktuellen Informationen zum Stand der Technik, zu Fragen des Klima- und Umweltschutzes, zur Energieeinsparung, Wirtschaftlichkeit und zu anderen wichtigen Zielsetzungen. 

Seiten