Mögliches Risiko bei Mehrfachbeauftragungen

Bei Vergaben unterhalb des Schwellenwertes nutzen private Unternehmen und öffentliche Verwaltungen häufig das Verfahren der sog. Mehrfachbeauftragung. Dabei werden bei einer bestimmten Bauaufgabe mehrere Architekturbüros parallel mit der Vorplanung beauftragt. Die Leistung ist nach HOAI zu vergüten. Bei pauschaler Ausweisung des Honorars besteht das Risiko der Mindestsatzunterschreitung. Die beteiligten Architekten würden dann gegen ihre Berufsordnung verstoßen, was eine Abmahnung durch die AKS zur Folge hätte.

GHV-NEWSLETTER 03/2017

Publikationen:

Eine Ausarbeitung zum Thema:
„HOAI: Honorare sind nicht an den tatsächlichen Aufwand gekoppelt“ finden Sie unter:
www.ghv-guetestelle.de/ghv/redmedia/2017-01-02_dib_honrar_nicht_na.pdf
(Artikel der GHV im DIB – Deutsches Ingenieurblatt, Heft 01-02/2017) 

Rechtsprechung:

Verordnung zur Änderung von Arbeitsschutzverordnungen Vom 30. November 2016

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2016 Teil I Nr. 56, ausgegeben zu Bonn am 2. Dezember 2016 

Artikel 1 Änderung der Arbeitsstättenverordnung 
Artikel 2 Änderung der Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung  


 

GHV-NEWSLETTER 10/2016

Publikationen:

Eine Ausarbeitung zum Thema: „Schnittstelle zwischen Technik und Bau!“ finden Sie unter: http://www.ghv-guetestelle.de/ghv/redmedia/2016-09__schnittstelle_bau_aus.pdf 
(Artikel der GHV im DIB – Deutsches Ingenieurblatt, Heft 09/2016)

Rechtsprechung:

GHV Newsletter 09/2016

HOAI

Prüf- und Hinweispflicht!

OLG Köln, 14.05.2013 – 15 U 214/11

Seiten

Subscribe to RSS - Allgemeines